FAQ UDI

UDI

Was kön­nen An­le­ger jetzt tun? Wie sieht un­sere Stra­te­gie aus?

Die Stra­te­gie hängt maß­geb­lich da­von ab, ob die Emit­ten­tin be­reits ei­nen An­trag auf Er­öff­nung des In­sol­venz­ver­fah­rens ge­stellt hat. Sollte dies nicht der Fall sein, kön­nen wir die je­wei­lige Ge­sell­schaft au­ßer­ge­richt­lich zur Rück­zah­lung des ge­währ­ten Dar­le­hens auffordern.

So­fern die Emit­ten­tin be­reits An­trag auf Er­öff­nung des In­sol­venz­ver­fah­rens ge­stellt hat, emp­feh­len wir die Be­tei­li­gung an ei­ner Sammelklage.

Ge­gen wen wird geklagt?

Wir sind der Mei­nung, dass An­le­ger gute Chan­cen ha­ben, sich ge­gen die An­bie­te­rin der „Nachrang“-Darlehen, die UDI GmbH (vor­mals UDI Be­tei­li­gungs GmbH), so­wie ge­gen den Ge­schäfts­füh­rer Herrn Lang­ni­ckel per­sön­lich schad­los zu halten.

Warum eine Sammelklage?

Der Hin­ter­grund hier­für ist, dass wir ei­nen mög­lichst ho­hen Ge­samt­streit­wert er­rei­chen wol­len, um so die in­di­vi­du­el­len Kos­ten zu sen­ken. Für alle Ge­sell­schaf­ten, für die be­reits In­sol­venz­an­träge ge­stellt wur­den, gel­ten na­hezu iden­ti­sche recht­li­che und wirt­schaft­li­che Rah­men­be­din­gun­gen. Un­se­rer Mei­nung nach ist eine Zu­sam­men­fas­sung also sinnvoll.

Wie hoch sind die Kos­ten, wenn ich mich an ei­ner Sam­mel­klage beteilige?

Für Nicht­recht­schutz­ver­si­cherte wür­den sich die Kos­ten im Falle der sub­jek­ti­ven Kla­ge­häu­fung („Sam­mel­klage“) er­heb­lich re­du­zie­ren. Hier­bei würde je­der An­le­ger seine An­sprü­che selbst und im vol­len Um­fang zu­sam­men mit Mit­an­le­gern gel­tend ma­chen. Die Kos­ten im Falle des Un­ter­lie­gens sind hier­durch stark ermäßigt.

Ich habe eine Recht­schutz­ver­si­che­rung, über­nimmt sie die Kosten?

Soll­ten Sie recht­schutz­ver­si­chert sein, über­neh­men wir gerne kos­ten­frei die De­ckungs­an­frage für Sie. So­fern wei­ter­füh­rende Kor­re­spon­denz mit der Recht­schutz­ver­si­che­rung er­for­der­lich wer­den sollte, be­hal­ten wir uns vor, nach Rück­spra­che mit Ih­nen eine Pau­schale zu erheben.

Was schließt eine Teil­nahme an der Sam­mel­klage aus?

Die Teil­nahme an der Sam­mel­klage ist nur mög­lich, wenn Sie das An­ge­bot der U 20 Pre­vent GmbH nicht an­ge­nom­men ha­ben, da Sie dann auf die hier gel­tend ge­mach­ten An­sprü­che ver­zich­tet haben.

Ich möchte mich an der Sam­mel­klage be­tei­li­gen. Wel­che Un­ter­la­gen muss ich einreichen?
  • eine Voll­macht
  • eine Haftungs- und Ver­gü­tungs­ver­ein­ba­rung für das Ver­fah­ren sowie
  • eine nach ak­tu­el­ler Recht­spre­chung er­for­der­li­che Wi­der­rufs­be­leh­rung nebst Mus­ter­wi­der­ruf (bitte nur die Be­leh­rung und den Wi­der­ruf un­ter­schrei­ben, wenn Sie wi­der­ru­fen möchten!)

Falls Sie an ei­ner Sam­mel­klage ge­gen die UDI GmbH und Herrn Lang­ni­ckel per­sön­lich teil­neh­men wol­len, bit­ten wir Sie die oben ge­nannte Un­ter­la­gen aus­zu­dru­cken, sorg­fäl­tig durch­zu­le­sen und un­ter­schrie­ben im Ori­gi­nal an uns zu­rück­zu­schi­cken – gerne vorab per E-​Mail/​Fax. Sollte Ih­nen der Aus­druck nicht mög­lich sein, schi­cken wir Ih­nen selbst­ver­ständ­lich die Un­ter­la­gen auch gerne per Post zu.

Für die Klage be­nö­ti­gen wir für die wei­tere Be­ar­bei­tung von Ih­nen zu­dem in Kopie:

  • die An­nah­me­er­klä­rung zu den von Ih­nen ge­währ­ten „Nachrang“-Darlehen
  • Un­ter­la­gen über ge­zahlte Zins­zah­lun­gen (Kon­to­aus­züge oder eine Auf­stel­lung von ihnen)
  • eine even­tu­elle er­klärte Kün­di­gung oder Widerruf
  • Rechts­schutz­ver­si­che­rungs­po­lice bzw. letzte Rech­nung der Versicherung
  • Ihre Te­le­fon­num­mer und E-​Mail-​Adresse für Rückfragen

News

Palastrevolution bei den Leonidas-Fonds

In vier Leonidas-​Fonds ha­ben die An­le­ger die HTB aus der Ge­schäfts­füh­rung ge­wählt Adobe Stock Image 440721687 Die An­le­ger in vier Leo­ni­das ha­ben von Mon­tag bis Mitt­woch die­ser Wo­che auf Ein­la­dung der Bei­räte Ge­sell­schaf­ter­ver­samm­lun­gen ab­ge­hal­ten und mit über­wäl­ti­gen­der Mehr­heit ge­gen die HTB und Mark Hülk als Ge­schäfts­füh­rer ge­stimmt. Der AAA hatte sich bis zu­letzt um eine […]

Im Hause Steiner tut sich etwas

Ak­tu­elle Port­fo­lio­be­richte und Ein­la­dun­gen zu Ge­sell­schaf­ter­ver­samm­lun­gen bei den Steiner-​Fonds Wie der Ak­ti­ons­bund Ak­ti­ver An­le­ger­schutz e.V. heute er­fah­ren hat, sol­len in den nächs­ten Ta­gen die An­le­ger der ge­schlos­se­nen Fonds der Steiner-​Gruppe aus Ham­burg ak­tu­elle Be­richte zum Stand ih­rer Be­tei­li­gun­gen er­hal­ten. Ge­schäfts­zweck der Steiner-​Fonds ist die Er­zie­lung von Er­trä­gen aus An­kauf und Hal­ten von An­tei­len an anderen […]

Kooperation der Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG mit dem Aktionsbund Aktiver Anlegerschutz e.V.

AAA-​Mitglieder er­hal­ten Son­der­kon­di­tio­nen bei Fonds­an­teils­han­del auf zweit​markt​.de Der AAA hat mit der Fonds­börse Deutsch­land Be­tei­li­gungs­mak­ler AG, dem Markt­füh­rer bei den Han­dels­platt­for­men für ge­schlos­sene Fonds. eine Ko­ope­ra­tion ver­ein­bart, die den AAA-​Mitgliedern ei­nen fi­nan­zi­el­len Vor­teil bringt: Für AAA-​Mitglieder re­du­ziert sich die Han­dels­ge­bühr bei ei­nem An- oder Ver­kauf von Fonds­an­tei­len über www​.zweit​markt​.de von den üb­li­chen 3,25 Pro­zent (mind. […]

Uneinigkeit im BGH

II. Zi­vil­se­nat und XI. Zi­vil­se­nat des BGH im Dis­sens zur Pro­spekt­haf­tung Im Ja­nuar 2021 hat der XI. Zi­vil­se­nat über­ra­schend be­schlos­sen, dass die für Fonds­pro­spekte ab Mitte 2005 gel­tende spe­zi­al­ge­setz­li­che Pro­spekt­haf­tung die Pro­spekt­haf­tung im wei­te­ren Sinn ver­drängt. Weil die spe­zi­al­ge­setz­li­che Haf­tung viel schnel­ler ver­jährt als die Pro­spekt­haf­tung im wei­te­ren Sinn, hat das fa­tale Aus­wir­kun­gen für die […]

Dieselskandal: EuGH stärkt Verbraucherrechte

Der Eu­ro­päi­sche Ge­richts­hof ent­schied nun­mehr, dass Die­sel­käu­fer Scha­dens­er­satz­an­sprü­che ge­gen­über Fahr­zeug­her­stel­lern ha­ben könn­ten. So ur­teil­ten die Lu­xem­bur­ger Rich­ter, dass eine Ent­schä­di­gung we­gen un­zu­läs­si­ger Ab­schalt­ein­rich­tun­gen – so­ge­nann­ten Ther­m­ofens­tern – auch ge­zahlt wer­den muss, wenn dem Au­to­bauer kein vor­sätz­lich sit­ten­wid­ri­ges Han­deln nach­ge­wie­sen wer­den kann. Da­mit stärkt der EuGH die Rechte der Die­sel­käu­fer er­heb­lich, Mil­lio­nen Fahr­zeuge un­ter­schied­li­cher Her­stel­ler könn­ten betroffen […]

Wirecard-​Prozess: Aussage von Markus Braun beendet

Im Straf­pro­zess ge­gen Ex-​Wirecard-​Chef Mar­kus Braun ist die erste Etappe nun abgeschlossen.

Alle Meldungen »

Copyright © Schirp & Partner Rechtsanwälte | Impressum | Datenschutzerklärung
Zum Seitenanfang