UDI Insolvenz: Was können Anleger jetzt tun?

Was ist passiert?

Im Mai die­ses Jah­res ord­nete die Bun­des­fi­nanz­auf­sichts­be­hörde (Ba­Fin) die Rück­ab­wick­lung der Dar­le­hen für die UDI En­er­gie Fest­zins VI GmbH & Co. KG an.

Der Hin­ter­grund: In den ver­gan­ge­nen Jah­ren hatte der Bun­des­ge­richts­hof die Recht­spre­chung zu Nach­ran­gab­re­den ver­schärft und so die An­for­de­run­gen an eben­diese Klau­seln erhöht.

Da die UDI Ge­sell­schaft al­ler­dings nicht in der Lage war, diese Dar­le­hen rück­ab­zu­wi­ckeln, musste die UDI En­er­gie Fest­zins VI GmbH ei­nen In­sol­venz­an­trag stellen.

Es folg­ten wei­tere Rück­ab­wick­lungs­an­ord­nun­gen für UDI-​Festzinsgesellschaften, so­dass fol­gende Ge­sell­schaf­ten ei­nen An­trag auf In­sol­venz in Ei­gen­ver­wal­tung ge­stellt haben:

  • UDI En­er­gie Mix Fest­zins GmbH & Co. KG
  • UDI En­er­gie Fest­zins III UG & Co. KG
  • UDI En­er­gie Fest­zins IV GmbH & Co. KG
  • UDI En­er­gie Fest­zins V GmbH & Co. KG
  • UDI En­er­gie Fest­zins VI GmbH & Co. KG
  • UDI En­er­gie Fest­zins VII GmbH & Co. KG
  • UDI En­er­gie Fest­zins VIII GmbH & Co. KG
  • UDI En­er­gie Fest­zins IX GmbH & Co. KG
  • Bio­gas Barleben-​Ebendorf GmbH & Co. KG

Am 31. Au­gust und 01. Sep­tem­ber 2021 hat das Amts­ge­richt Leip­zig die Ver­fah­ren im Rah­men ei­ner sog. Re­ge­l­in­sol­venz eröffnet.

Als In­sol­venz­ver­wal­ter wurde Herr Dr. Wall­ner, der zu­vor be­reits vor­läu­fi­ger Sach­wal­ter war, vom Ge­richt be­stellt. Die UDI teilt in ei­ner Pres­se­mit­tei­lung mit, dass im Rah­men der vor­läu­fi­gen Ei­gen­ver­wal­tung be­reits zahl­rei­che Sa­nie­rungs­ziele um­ge­setzt wer­den konn­ten. Wie diese aus­se­hen und was er­reicht wurde, wer­den wir im Be­richts­ter­min zu den oben ge­nann­ten In­sol­venz­ver­fah­ren er­fah­ren. Bis­her ist nur be­kannt, dass die Ge­sell­schaft des Herrn Lang­ni­ckel, die U 20 Pre­vent GmbH noch kurz vor In­sol­venz­an­trag­stel­lung große Teile der For­de­run­gen für ei­nen Bruch­teil des No­mi­nal­wer­tes von An­le­gern über­nom­men hat­ten. In­wie­weit hier tat­säch­lich Sa­nie­run­gen im Sinne der An­le­ger durch­ge­führt wur­den, ist nicht bekannt.

An­le­ger kön­nen nun Ihre For­de­run­gen ge­gen diese Ge­sell­schaf­ten ge­gen­über dem In­sol­venz­ver­wal­ter bis zum 5. bzw. 12. Ok­to­ber 2021 an­mel­den. Hier­bei han­delt es sich aber nicht um eine Aus­schluss­frist. Wir ge­hen da­von aus, dass die An­le­ger der UDI Fest­zins II bis VIII vom In­sol­venz­ver­wal­ter zur For­de­rungs­an­mel­dung auf­ge­for­dert wer­den. An­le­ger, die in den UDI Fest­zins IX in­ves­tiert ha­ben, wer­den un­ter Um­stän­den auf­grund der feh­len­den Ab­wick­lungs­an­ord­nung sei­tens der Ba­Fin keine Auf­for­de­rung er­hal­ten. Wir emp­feh­len die­sen An­le­gern drin­gend, Ihre For­de­run­gen auch ohne Auf­for­de­rung sei­tens des In­sol­venz­ver­wal­ters im In­sol­venz­ver­fah­ren anzumelden. 

An­schlie­ßend möch­ten wir die drin­gends­ten Fra­gen zu die­sem Thema beantworten.

1. Was können Anleger jetzt tun? Wie sieht unsere Strategie aus?

Die Stra­te­gie hängt maß­geb­lich da­von ab, ob die Emit­ten­tin be­reits ei­nen An­trag auf Er­öff­nung des In­sol­venz­ver­fah­rens ge­stellt hat. Sollte dies nicht der Fall sein, kön­nen wir die je­wei­lige Ge­sell­schaft au­ßer­ge­richt­lich zur Rück­zah­lung des ge­währ­ten Dar­le­hens auffordern.

So­fern die Emit­ten­tin be­reits An­trag auf Er­öff­nung des In­sol­venz­ver­fah­rens ge­stellt hat, emp­feh­len wir die Be­tei­li­gung an ei­ner Sammelklage.

Fol­gende Ge­sell­schaf­ten ha­ben bis­lang noch kein In­sol­venz­ver­fah­ren eröffnet:

  • UDI En­er­gie Fest­zins 10 bis 14 GmbH & Co. KG
  • UDI Sprint Fest­zins IV GmbH & Co. KG
  • UDI Immo Sprint Fest­zins I-II GmbH & Co. KG
  • te So­lar Sprint II-IV GmbH & Co. KG
  • te en­ergy Sprint I GmbH & Co. KG

2. Gegen wen wird geklagt?

Wir sind der Mei­nung, dass An­le­ger gute Chan­cen ha­ben, sich ge­gen die An­bie­te­rin der „Nachrang“-Darlehen, die UDI GmbH (vor­mals UDI Be­tei­li­gungs GmbH), so­wie ge­gen den Ge­schäfts­füh­rer Herrn Lang­ni­ckel per­sön­lich schad­los zu halten.

Dazu bie­ten wir eine erste Sam­mel­klage an, die die ge­währ­ten Dar­le­hen be­inhal­tet, die an fol­gende Ge­sell­schaf­ten ge­währt wurden:

  • UDI En­er­gie Mix Fest­zins GmbH & Co. KG (Fest­zins II)
  • UDI En­er­gie Fest­zins III GmbH & Co. KG
  • UDI En­er­gie Fest­zins IV GmbH & Co. KG
  • UDI En­er­gie Fest­zins V GmbH & Co. KG
  • UDI En­er­gie Fest­zins VI GmbH & Co. KG
  • UDI En­er­gie Fest­zins VII GmbH & Co. KG
  • UDI En­er­gie Fest­zins VIII GmbH & Co. KG

3. Warum eine Sammelklage?

Der Hin­ter­grund hier­für ist, dass wir ei­nen mög­lichst ho­hen Ge­samt­streit­wert er­rei­chen wol­len, um so die in­di­vi­du­el­len Kos­ten zu senken.

Für all die ge­nann­ten Ge­sell­schaf­ten gilt die Ab­wick­lungs­an­ord­nung der Ba­Fin, für sie wur­den be­reits In­sol­venz­an­träge ge­stellt. Die recht­li­chen und wirt­schaft­li­chen Rah­men­be­din­gun­gen sind in­so­weit na­hezu iden­tisch und eine Zu­sam­men­fas­sung ist aus un­se­rer Sicht sinnvoll.

4. Wie hoch sind die Kosten, wenn ich mich an einer Sammelklage beteilige?

Für Nicht­recht­schutz­ver­si­cherte wür­den sich die Kos­ten im Falle der sub­jek­ti­ven Kla­ge­häu­fung („Sam­mel­klage“) er­heb­lich re­du­zie­ren. Hier­bei würde je­der An­le­ger seine An­sprü­che selbst und im vol­len Um­fang zu­sam­men mit Mit­an­le­gern gel­tend ma­chen. Die Kos­ten im Falle des Un­ter­lie­gens sind hier­durch stark ermäßigt.

5. Ich habe eine Rechtschutzversicherung, übernimmt sie die Kosten?

Soll­ten Sie recht­schutz­ver­si­chert sein, über­neh­men wir gerne kos­ten­frei die De­ckungs­an­frage für Sie. So­fern wei­ter­füh­rende Kor­re­spon­denz mit der Recht­schutz­ver­si­che­rung er­for­der­lich wer­den sollte, be­hal­ten wir uns vor, nach Rück­spra­che mit Ih­nen eine Pau­schale zu erheben.

6. Was schließt eine Teilnahme an der Sammelklage aus?

Die Teil­nahme an der Sam­mel­klage ist nur mög­lich, wenn Sie das An­ge­bot der U 20 Pre­vent GmbH nicht an­ge­nom­men ha­ben, da Sie dann auf die hier gel­tend ge­mach­ten An­sprü­che ver­zich­tet haben.

7. Ich möchte mich an der Sammelklage beteiligen. Welche Unterlagen muss ich einreichen?

  • eine Voll­macht
  • eine Haftungs- und Ver­gü­tungs­ver­ein­ba­rung für das Ver­fah­ren sowie
  • eine nach ak­tu­el­ler Recht­spre­chung er­for­der­li­che Wi­der­rufs­be­leh­rung nebst Mus­ter­wi­der­ruf (bitte nur die Be­leh­rung un­ter­schrei­ben und den Wi­der­ruf nur, wenn Sie wi­der­ru­fen möchten!),

Falls Sie an ei­ner Sam­mel­klage ge­gen die UDI GmbH und Herrn Lang­ni­ckel per­sön­lich teil­neh­men wol­len, bit­ten wir Sie die o.g. Un­ter­la­gen aus­zu­dru­cken, sorg­fäl­tig durch­zu­le­sen und un­ter­schrie­ben an uns un­ter­schrie­ben und aus­ge­füllt im Ori­gi­nal zu­rück – gern vorab per E-​Mail/​Fax. Sollte ih­nen der Aus­druck nicht mög­lich sein, schi­cken wir Ih­nen selbst­ver­ständ­lich die Un­ter­la­gen auch gerne per Post zu.

Für die Klage be­nö­ti­gen wir für die wei­tere Be­ar­bei­tung von Ih­nen zu­dem in Kopie:

  • die An­nah­me­er­klä­rung zu den von Ih­nen ge­währ­ten „Nachrang“-Darlehen
  • Un­ter­la­gen über ge­zahlte Zins­zah­lun­gen (Kon­to­aus­züge oder eine Auf­stel­lung von Ihnen)
  • eine even­tu­ell er­klärte Kün­di­gung oder Widerruf
  • Rechts­schutz­ver­si­che­rungs­po­lice bzw. letzte Rech­nung der Versicherung
  • Ihre Te­le­fon­num­mer und Email­adresse für Rückfragen.

    Gerne er­läu­tern wir Ih­nen, was Sie als be­trof­fe­ner An­le­ger nun tun können.

    Als An­sprech­part­ne­rin für Ihr wei­te­res Vor­ge­hen steht Ih­nen gerne Rechts­an­wäl­tin Dr. Su­sanne Schmidt-​Morsbach, Fach­an­wäl­tin für Bank- und Ka­pi­tal­markt­recht, und Rechts­an­walt Ar­tem Zy­kov für wei­tere Fra­gen zur Verfügung.

    Die Fach­an­wälte der Kanz­lei Schirp & Part­ner aus Ber­lin ver­fü­gen auf­grund lang­jäh­ri­ger Pra­xis seit mehr als 25 Jah­ren über eine um­fas­sende Ex­per­tise im Bank- und Kapitalmarktrecht.

    News

    POC 2: AAA-Informationen

    Le­sen Sie die Ab­stim­mungs­emp­feh­lun­gen des Ak­ti­ons­bun­des Ak­ti­ver An­le­ger­schutz e.V. zu den Be­schluss­an­trä­gen der Ge­schäfts­füh­rung und neh­men Sie bitte an der Ver­samm­lung per­sön­lich teil, oder las­sen Ihre In­ter­es­sen durch den AAA ver­tre­ten. Quelle: Aktionsbund

    Rückforderung der Ausschüttungen beim MCE-​Fonds 02

    Jetzt ist nach MCE 09, MCE 04 und MCE 05 mit dem MCE 02 der vierte Fonds der Fonds­gruppe, die aus ins­ge­samt acht Fonds (MCE 01, 02, 04, 05, 07, 08, 09 und 10) be­steht, mit Aus­schüt­tungs­rück­for­de­run­gen an der Reihe. In­sol­venz­ver­wal­ter der Fonds sind Rechts­an­wälte der Kanz­lei Görg. Erst­mals hat aber nicht der In­sol­venz­ver­wal­ter selbst […]

    EuGH stärkt Verbraucherrechte: „Widerrufsjoker“ für Millionen von Verbraucherkreditverträgen

    Mit sei­ner Ent­schei­dung vom 9. Sep­tem­ber 2021 hat der Eu­ro­päi­sche Ge­richts­hof (EuGH) fest­ge­stellt, dass viele Ver­brau­cher­kre­dit­ver­träge auch nach Jah­ren noch Wi­der­ru­fen wer­den kön­nen (aus­ge­nom­men sind Im­mo­bi­len­dar­le­hens­ver­träge). Grund da­für ist, dass die von deut­schen Ban­ken ver­wen­de­ten Klau­seln in Dar­le­hens­ver­trä­gen häu­fig feh­ler­haft sind. Kri­ti­siert wur­den von den Lu­xem­bur­ger Rich­tern vor al­lem die un­ge­nauen An­ga­ben bzw. völ­lig unzureichenden […]

    Update: Abschlussbericht des WIRECARD-Untersuchungsausschusses

    Seit mehr als ei­nem Jahr be­schäf­ti­gen wir uns mit dem Wirecard-​Zusammenbruch und sei­nen Folgen. 

    Regelinsolvenzverfahren der UDI Energie Festzins II bis IX eröffnet

    An­le­ger kön­nen nun Ihre For­de­run­gen ge­gen diese Ge­sell­schaf­ten ge­gen­über dem In­sol­venz­ver­wal­ter anmelden.

    Cum-​Ex-​Skandal: Kommt jetzt die große Klagewelle?

    (18. Au­gust 2021) Ende Juli ent­schied der Bun­des­ge­richts­hof (BGH), dass so­ge­nannte Cum-​Ex-​Geschäfte straf­bar sind (Az. 1 StR 519/20). Worum geht es? Bei Cum-​Ex-​Geschäften han­delt es sich um eine be­stimmte Form des Ak­ti­en­han­dels rund um den Di­vi­den­den­stich­tag ei­ner Ak­ti­en­ge­sell­schaft herum. In­ves­to­ren und Ban­ken han­deln da­bei mit „Cum-​Aktien“, also mit Di­vi­dende, oder „Ex-​Aktien“, ohne Di­vi­dende, ei­nes DAX-​Konzerns. Auf die Dividende, […]

    Alle Meldungen »

    Copyright © Schirp & Partner Rechtsanwälte | Impressum | Datenschutzerklärung
    Zum Seitenanfang