Schiffsfonds HCI Shipping Select 26 – Rechtsanwälte Schirp Neusel & Partner erstreiten 2,5 Mio. Euro Schadenersatz

von Rechts­an­wäl­tin Clau­dia Rü­ben­sam | Pres­se­mit­tei­lung | Das Land­ge­richt Ham­burg ver­ur­teilte am 17. No­vem­ber 2015 zwei Un­ter­neh­men der HCI-​Gruppe, die HCI Treu­hand GmbH & Co. KG und die HCI Treu­hand Ser­vice GmbH & Co. KG, zu Scha­den­er­satz in Höhe von über 2,5 Mio. Euro.

Das Ge­richt ent­schied über eine Sam­mel­klage von knapp 100 An­le­gern und stellte fest, dass der Pro­spekt des Schiffs­fonds HCI Ship­ping Select 26 feh­ler­haft ist.
Der Fonds in­ves­tierte in acht Che­mi­ka­li­en­tan­ker und Platt­form­ver­sor­ger, die von selbst­stän­di­gen Un­ter­ge­sell­schaf­ten ge­hal­ten wur­den. Vier die­ser Ge­sell­schaf­ten sind be­reits seit 2012 in­sol­vent. Aus­schüt­tun­gen ha­ben die An­le­ger seit Auf­lage des Fonds 2008 noch keine erhalten.

Die Rechts­an­wälte von Schirp Neu­sel & Part­ner ha­ben in Zu­sam­men­ar­beit mit den Spe­zia­lis­ten des Ak­ti­ons­bund Ak­ti­ver An­le­ger­schutz e.V. eine Viel­zahl von Aus­las­sun­gen, un­voll­stän­di­gen An­ga­ben und in­ne­ren Wi­der­sprü­chen im Pro­spekt des Fonds festgestellt.

Das Ge­richt stellte in sei­ner Ent­schei­dung vor al­lem auf ei­nen Aspekt ab: Der Pro­spekt zi­tiert ein Markt­gut­ach­ten ei­nes un­ab­hän­gi­gen For­schungs­in­sti­tu­tes (des re­nom­mier­ten In­sti­tu­tes für See­ver­kehrs­wirt­schaft und Lo­gis­tik), wo­nach die Er­war­tun­gen für die Schiffs­klasse der Che­mi­ka­li­en­tan­ker und Platt­form­ver­sor­ger äu­ßerst po­si­tiv seien. Die Rechts­an­wälte von Schirp Neu­sel & Part­ner konn­ten im Pro­zess das voll­stän­dige Gut­ach­ten vor­le­gen. Da­bei stellte sich her­aus, dass der Pro­spekt se­lek­tiv nur die po­si­ti­ven Aspekte des Gut­ach­tens er­wähnt, die ne­ga­ti­ven da­ge­gen un­er­wähnt bleiben.

Rechtsanwältin Claudia Rübensam, Kanzlei Schirp Neusel & Partner:

„Das Ur­teil des Land­ge­richts Ham­burg stellt ei­nen Mei­len­stein für die Durch­set­zung der Rechte ge­schä­dig­ter Schiffsfonds-​Anleger dar. Es stärkt nicht nur die Stel­lung der An­le­ger des HCI Ship­ping Select 26, son­dern kann dar­über hin­aus Aus­strah­lungs­wir­kung für wei­tere Schiffs­fonds entfalten.“

Rechtsanwalt Dr. Wolfgang Schirp, Kanzlei Schirp Neusel & Partner:

„Der Ver­kaufs­pro­spekt des Fonds ist feh­ler­haft, weil er aus­schließ­lich po­si­tive Aus­sa­gen ei­nes Markt­gut­ach­tens wie­der­gibt, die ne­ga­ti­ven Aspekte da­ge­gen un­ter­schlägt. Das ist ein Ver­stoß ge­gen die Grund­sätze ord­nungs­ge­mä­ßer Prospektierung.“

Bitte kon­tak­tie­ren Sie uns, so­fern Sie Fra­gen zum Ur­teil ha­ben – die zu­stän­di­gen Rechts­an­wälte Dr. Wolf­gang Schirp und Clau­dia Rü­ben­sam ste­hen Ih­nen für die Be­ant­wor­tung Ih­rer Fra­gen gern zur Verfügung.

Copyright © Schirp & Partner Rechtsanwälte | Impressum | Datenschutzerklärung
Zum Seitenanfang