POC Fonds – Anforderung von Steuerberatungsgebühren

Die POC Ma­nage­ment GmbH, ver­tre­ten durch Ed­mund Kock­artz und Klaus Christo­cho­witz, for­dert ak­tu­ell bei den An­le­gern der POC-​Fonds 2, Growth, Growth 2., Growth 3 Plus und Na­tu­ral Gas 1, die an der DEL be­tei­ligt sind, die Kos­ten für die Steu­er­erklä­run­gen der An­le­ger in Ka­nada für die Jahre 2019 und 2020. Bei ca. 11.000 Be­tei­li­gun­gen sind dies ins­ge­samt rd. 0,8 Mio. CAD. Es han­delt sich da­bei aus­drück­lich nicht um die Steu­er­be­ra­tungs­kos­ten der DEL, die diese aus ih­ren lau­fen­den Ein­künf­ten be­strei­ten muss, son­dern um die Kos­ten für die in­di­vi­du­el­len Steu­er­klä­run­gen der An­le­ger. Grund­sätz­lich könnte je­der An­le­ger diese Er­klä­run­gen kos­ten­frei über das In­ter­net selbst er­stel­len und ein­rei­chen. Es ist aber, vor al­lem wenn man im Eng­li­schen nicht ganz sat­tel­fest ist, nicht ganz ein­fach. In­so­fern ist es durch­aus sinn­voll, dies für die An­le­ger durch ei­nen Steu­er­be­ra­ter er­le­di­gen zu las­sen.

Aber vorab sollte die Fonds­ge­schäfts­füh­rung ein paar we­sent­li­che Fra­gen be­ant­wor­ten, und zwar für je­den Fonds ein­zeln:

1. Wel­che Kos­ten für die Steu­er­erklä­run­gen der An­le­ger sind in den ver­gan­ge­nen Jah­ren pro Jahr an­ge­fal­len?

2. Wie hoch sind die von den An­le­gern hier­für ge­leis­te­ten Zah­lun­gen?

3. Wur­den auch für An­le­ger, die keine Steu­er­be­ra­tungs­kos­ten ge­zahlt ha­ben, Steu­er­erklä­run­gen ab­ge­ge­ben?

4. Wenn ja, wer hat diese Kos­ten be­zahlt?

5. Ist si­cher­ge­stellt, dass die Zah­lung je­des An­le­gers für seine Steu­er­erklä­rung nur für diese ver­wen­det wird und nicht für Steu­er­be­ra­tungs­leis­tun­gen ge­gen­über Drit­ten oder gänz­lich an­dere Zwe­cke?

6. Wenn ja, wie wird dies si­cher­ge­stellt?

7. Warum ist in der Gewinn- und Ver­lust­rech­nung der DEL bei den sons­ti­gen Auf­wen­dun­gen im Jahr 2018 eine „Ver­gü­tung für ka­na­di­sche Steu­er­erklä­run­gen“ aus­ge­wie­sen, der aber keine sons­ti­gen Ein­nah­men aus Zah­lun­gen der An­le­ger ge­gen­über ste­hen? Warum er­schei­nen diese Kos­ten über­haupt im Jah­res­ab­schluss der DEL?

Kock­artz und Christo­cho­witz ge­hen al­les an­dere als trans­pa­rent mit den Steu­er­be­ra­tungs­kos­ten um. Wenn Sie als An­le­ger si­cher­ge­hen wol­len, dass mit Ih­rer Ein­zah­lung auch nur die auf Sie per­sön­lich ent­fal­len­den Steu­er­be­ra­tungs­kos­ten be­zahlt wer­den, las­sen Sie sich vorab die hier ge­nann­ten Fra­gen von der Fonds­ge­schäfts­füh­rung be­ant­wor­ten und las­sen Sie sich vor al­lem auch eine Ko­pie des Steu­er­be­ra­tungs­ver­tra­ges schi­cken. Wir hel­fen Ih­nen gern da­bei, die Ant­wor­ten und den Ver­trag zu prü­fen (so­fern Sie Ant­wor­ten und den Ver­trag er­hal­ten). Wir hel­fen Ih­nen da­bei auch, wenn Sie nicht Mit­glied in un­se­rem Ver­ein sind. Denn jeg­li­che Klä­rung der hier ge­nann­ten Fra­gen er­folgt im­mer auch im In­ter­esse un­se­rer Mit­glie­der.
Quelle: Ak­ti­ons­bund

Copyright © Schirp & Partner Rechtsanwälte | Impressum | Datenschutzerklärung
Zum Seitenanfang