„Neuer Ärger für die Deutsche Bank“

Spielte die Deut­sche Bank un­fair? Rechts­an­walt Dr. Wolf­gang Schirp spricht mit der Frank­fur­ter All­ge­mei­nen Zei­tung (F.A.Z.) über der Kanz­lei Schirp Neu­sel & Part­ner vor­lie­gende ge­heime Do­ku­mente, die den Ver­dacht er­här­ten, dass die Deut­sche Bank AG beim Kauf der Post­bank AG die Ak­tio­näre mit ei­nem zu ge­rin­gen Preis ab­ge­speist hat. Auf­grund mas­si­ver Ein­fluss­nah­men auf die Kre­dit­ver­gabe der Post­bank durch Wer­ner Stein­mül­ler, Vor­stands­mit­glied der Deut­schen Bank, dro­hen der Deut­schen Bank Nach­zah­lun­gen von 1,6 Mil­li­ar­den Euro.

Den voll­stän­di­gen Ar­ti­kel fin­den Sie hier als PDF zum Down­load: FAZ Ar­ti­kel vom 20.02.2015.

Sind auch Sie be­trof­fen? Gerne be­ra­ten wir Sie bzgl. der Durch­set­zung Ih­rer An­sprü­che. Bitte neh­men Sie dazu Kon­takt mit uns auf.

Copyright © Schirp & Partner Rechtsanwälte | Impressum | Datenschutzerklärung
Zum Seitenanfang