Neue Entwicklungen im Musterverfahren nach KapMuG in Sachen HCI XXV

Im Mus­ter­ver­fah­ren nach dem Kapitalanleger-​Musterverfahrensgesetz (Kap­MuG) in Sa­chen HCI Ship­ping Select XXV (HCI XXV) gibt es neue wich­tige Ent­wick­lun­gen: Das Land­ge­richt Ham­burg hat ei­nen durch uns ver­tre­te­nen Man­dan­ten zum Mus­ter­klä­ger bestimmt.

Die Durch­füh­rung ei­nes Mus­ter­ver­fah­rens be­deu­tet, dass für alle An­le­ger des Schiffs­fonds HCI XXV nun ver­bind­lich ent­schie­den wird, ob der Pro­spekt zu dem Fonds feh­ler­haft ist. Die Kanz­lei Schirp & Part­ner ver­tritt der­zeit ca. 250 Klä­ger in Scha­den­er­satz­pro­zes­sen ge­gen die Grün­dungs­ge­sell­schaf­ter die­ses Schiffs­fonds der HCI. In die­sem Zu­sam­men­hang hat sie be­reits zahl­rei­che Pro­spekt­feh­ler vor­ge­tra­gen (Zwi­schen­han­dels­ge­winne, fal­sche Gut­ach­ten, feh­ler­hafte Pro­gno­sen etc). Es ist be­ab­sich­tigt, durch die Ver­fah­ren die Rück­ab­wick­lun­gen der Fonds­be­tei­li­gun­gen zu erwirken.

Soll­ten Sie An­le­ger des HCI Ship­ping Select XXV sein und bis­her noch keine Klage ein­ge­reicht ha­ben, kön­nen auch Sie sich noch dem Mus­ter­ver­fah­ren an­schlie­ßen! Dies muss je­doch in­ner­halb ei­ner Frist von sechs Mo­na­ten er­fol­gen. Der große Vor­teil ei­nes Mus­ter­ver­fah­rens ist, dass die Be­tei­li­gung an der Klage zu ver­hält­nis­mä­ßig ge­rin­gen Kos­ten mög­lich ist und da­mit Ihre Scha­den­er­satz­an­sprü­che ge­hemmt werden.

Copyright © Schirp & Partner Rechtsanwälte | Impressum | Datenschutzerklärung
Zum Seitenanfang