Kay Rieck wird nicht müde

Mit­ten in den Weih­nachts­vor­be­rei­tun­gen und der Corona-​Krise ver­folgt Kay Rieck die An­le­ger, die ihm in der Ver­gan­gen­heit Geld an­ver­traut ha­ben, mit wei­te­ren Lock­an­ge­bo­ten. Heute läuft seine E-​Mail mit der ak­tu­el­len Bot­schaft über den Verteiler:

ges­tern wurde die Zins­zah­lung an die In­ves­to­ren der 2-​Jährigen IHS aus­be­zahlt. Ich bin sehr froh end­lich ein­mal wie­der po­si­tive Nach­rich­ten be­rich­ten zu können

Wir ken­nen kei­nen An­le­ger, der die „2-​jährige IHS“ ge­zeich­net hat (wann wurde die wem an­ge­bo­ten?). Wir ken­nen al­ler­dings An­le­ger, die im­mer wie­der den Ver­spre­chun­gen von Kay Rieck Glau­ben ge­schenkt ha­ben. Kei­ner von die­sen An­le­gern hat in den letz­ten Jah­ren Geld von Kay Rieck oder ver­bun­de­nen Un­ter­neh­men bekommen.

Erst vor we­ni­gen Ta­gen hatte Rieck den An­le­gern in Aus­sicht ge­stellt, mit ei­ner Neu­in­ves­ti­tion auch das Alt-​Kapital zu­rück­zu­ho­len. Jetzt ver­sucht er, sei­nem An­ge­bot Glaub­wür­dig­keit zu ver­lei­hen. Aber diese an­geb­li­chen Aus­zah­lun­gen sind ebenso we­nig über­prüf­bar wie alle seine an­de­ren Be­haup­tun­gen. Wir kön­nen nur drin­gend ab­ra­ten, Kay Rieck noch mehr Geld in den Ra­chen zu werfen.

Quelle: Ak­ti­ons­bund

Copyright © Schirp & Partner Rechtsanwälte | Impressum | Datenschutzerklärung
Zum Seitenanfang