Unser Team

Prof. Dr. Kai-​Oliver Knops

Of Counsel

  • Bankrecht

Prof. Dr. Kai-​Oliver Knops ist als Of Coun­sel im Be­reich des Bank- und Ka­pi­tal­markt­rechts in der Kanz­lei Schirp & Part­ner tä­tig. Er ist seit 2008 Uni­ver­si­täts­pro­fes­sor für Zivil- und Wirt­schafts­recht, ins­be­son­dere Bank-, Kapitalmarkt- und Ver­brau­cher­recht an der Uni­ver­si­tät Ham­burg. An der Uni­ver­si­tät Bre­men hat Prof. Dr. Knops ha­bi­li­tiert (2007) und pro­mo­viert (1999). Auf­grund sei­ner Tä­tig­kei­ten als Rechts­an­walt (1997-2008), Ge­schäfts­füh­rer ver­schie­de­ner Un­ter­neh­men (1999-2002), Schrift­lei­ter der Ver­brau­cher und Recht – Zeit­schrift für Wirtschafts- und Ver­brau­cher­recht (2007-2010) und in der Rechts­lehre ist er so­wohl in der Rechts­pra­xis als auch in der Rechts­theo­rie und Rechts­ent­wick­lung im Bank- und Ka­pi­tal­markt­recht auf fach­lich höchs­tem Ni­veau tätig.

Publikationen

Prof. Dr. Knops hält re­gel­mä­ßig Fach­vor­träge und pu­bli­ziert um­fang­reich in Fach­zeit­schrif­ten und Sam­mel­wer­ken. Zu sei­nen jüngs­ten Pu­bli­ka­tio­nen zählen:

  • Kom­men­tie­rung der neuen §§ 1a u. 7a-​d VVG so­wie Ak­tua­li­sie­rung der §§ 3-5, 8 u. 9 VVG in: Bruck/​Möller (hrsg. von Beckmann/​Koch/​Baumann/​Johannsen), Groß­kom­men­tar zum VVG, 10. Auf­lage 2021, Ver­lag De Gruy­ter (Ber­lin), 1029 S.
  • Kom­men­tie­rung der §§ 491-​505d BGB und des § 357a BGB, in: Gsell/​Krüger/​Lorenz/​Mayer (Hrsg.), Beck´scher Online-​Großkommentar zum BGB (Beck­OGK BGB), Ver­lag C.H. Beck (Mün­chen), (seit 2015 fort­lau­fend, letz­ter Stand: 1.1.2021).
  • Wha­te­ver it ta­kes? – Zur Wirk­sam­keit der Um­lage von sog. „Ne­ga­tiv­zin­sen“ auf Kre­dit­in­sti­tute im EURO-​Raum, in Vorb. f. Früh­jahr 2021.
  • Die uni­ons­recht­li­chen Vor­aus­set­zun­gen des Rechts­miss­brauchs, in: Ra­bels Zeit­schrift für aus­län­di­sches und in­ter­na­tio­na­les Pri­vat­recht (Ra­belsZ), Bd. 85 (2021), (zur Pu­bli­ka­tion vor­ge­se­hen f. Heft 6).
  • Recht und Pflicht zur Vor­lage an den EuGH – am Bei­spiel des Bür­gen­wi­der­rufs, in: Ju­ris­ten­Zei­tung (JZ) 2021, N.N.

» Schriften- und Vor­trags­ver­zeich­nis von Univ.-Prof. Dr. Kai-​Oliver Knops (Stand vom 26.01.2020)

News

POC 2: AAA-Informationen

Le­sen Sie die Ab­stim­mungs­emp­feh­lun­gen des Ak­ti­ons­bun­des Ak­ti­ver An­le­ger­schutz e.V. zu den Be­schluss­an­trä­gen der Ge­schäfts­füh­rung und neh­men Sie bitte an der Ver­samm­lung per­sön­lich teil, oder las­sen Ihre In­ter­es­sen durch den AAA ver­tre­ten. Quelle: Aktionsbund

Rückforderung der Ausschüttungen beim MCE-​Fonds 02

Jetzt ist nach MCE 09, MCE 04 und MCE 05 mit dem MCE 02 der vierte Fonds der Fonds­gruppe, die aus ins­ge­samt acht Fonds (MCE 01, 02, 04, 05, 07, 08, 09 und 10) be­steht, mit Aus­schüt­tungs­rück­for­de­run­gen an der Reihe. In­sol­venz­ver­wal­ter der Fonds sind Rechts­an­wälte der Kanz­lei Görg. Erst­mals hat aber nicht der In­sol­venz­ver­wal­ter selbst […]

EuGH stärkt Verbraucherrechte: „Widerrufsjoker“ für Millionen von Verbraucherkreditverträgen

Mit sei­ner Ent­schei­dung vom 9. Sep­tem­ber 2021 hat der Eu­ro­päi­sche Ge­richts­hof (EuGH) fest­ge­stellt, dass viele Ver­brau­cher­kre­dit­ver­träge auch nach Jah­ren noch Wi­der­ru­fen wer­den kön­nen (aus­ge­nom­men sind Im­mo­bi­len­dar­le­hens­ver­träge). Grund da­für ist, dass die von deut­schen Ban­ken ver­wen­de­ten Klau­seln in Dar­le­hens­ver­trä­gen häu­fig feh­ler­haft sind. Kri­ti­siert wur­den von den Lu­xem­bur­ger Rich­tern vor al­lem die un­ge­nauen An­ga­ben bzw. völ­lig unzureichenden […]

Update: Abschlussbericht des WIRECARD-Untersuchungsausschusses

Seit mehr als ei­nem Jahr be­schäf­ti­gen wir uns mit dem Wirecard-​Zusammenbruch und sei­nen Folgen. 

Regelinsolvenzverfahren der UDI Energie Festzins II bis IX eröffnet

An­le­ger kön­nen nun Ihre For­de­run­gen ge­gen diese Ge­sell­schaf­ten ge­gen­über dem In­sol­venz­ver­wal­ter anmelden.

Cum-​Ex-​Skandal: Kommt jetzt die große Klagewelle?

(18. Au­gust 2021) Ende Juli ent­schied der Bun­des­ge­richts­hof (BGH), dass so­ge­nannte Cum-​Ex-​Geschäfte straf­bar sind (Az. 1 StR 519/20). Worum geht es? Bei Cum-​Ex-​Geschäften han­delt es sich um eine be­stimmte Form des Ak­ti­en­han­dels rund um den Di­vi­den­den­stich­tag ei­ner Ak­ti­en­ge­sell­schaft herum. In­ves­to­ren und Ban­ken han­deln da­bei mit „Cum-​Aktien“, also mit Di­vi­dende, oder „Ex-​Aktien“, ohne Di­vi­dende, ei­nes DAX-​Konzerns. Auf die Dividende, […]

Alle Meldungen »

Copyright © Schirp & Partner Rechtsanwälte | Impressum | Datenschutzerklärung
Zum Seitenanfang