Unser Team

Dr. Wolfgang Schirp

Rechtsanwalt, Partner, Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht

  • Kapitalanlagerecht
  • Bankrecht

Als Grün­dungs­part­ner der Kanz­lei Schirp & Part­ner wid­met sich Dr. Wolf­gang Schirp seit 1994 der Ver­tre­tung ge­schä­dig­ter An­le­ger und kann auf mehr als zwan­zig Jahre Er­fah­rung bei der Pro­zess­füh­rung und Kon­flikt­lö­sung zu­rück­grei­fen. Er ist zu­dem Au­tor zahl­rei­cher Ver­öf­fent­li­chun­gen zu ver­schie­de­nen Fra­gen des Ka­pi­tal­markt­rechts. Ins­be­son­dere der ge­mein­sam mit Oleg Mosgo ver­fasste Auf­satz „Auf­klä­rungs­pflich­ten bei in­ter­nen Pro­vi­si­ons­ver­ein­ba­run­gen“ (ver­öf­fent­licht in der Zeit­schrift für Bank und Ka­pi­tal­markt­recht – BKR 2002, 354) wurde 2004 zur wich­ti­gen Grund­lage der so­ge­nann­ten Kick-​Back-​Rechtsprechung des Bun­des­ge­richts­ho­fes und dort mehr­fach zitiert.

Als Rechts­an­walt mit der Zu­satz­qua­li­fi­ka­tion Fach­an­walt für Bank- und Ka­pi­tal­markt­recht ver­steht sich Dr. Schirp als An­walt im Dienste des An­le­ger­schut­zes und en­ga­giert sich ne­ben der ge­richt­li­chen Ver­tre­tung sei­ner Man­dan­ten in Scha­dens­er­satz­pro­zes­sen v.a. bei au­ßer­ge­richt­lich ab­lau­fen­den Pro­zes­sen wie Gesellschafter- und Gläu­bi­ger­ver­samm­lun­gen. Seit 2012 wird Dr. Schirp re­gel­mä­ßig als Ex­perte zu den An­hö­run­gen des Bun­des­kri­mi­nal­amts im Rah­men des For­schungs­pro­jekts „An­le­ger­schutz durch Straf­recht“ ein­ge­la­den. Dr. Schirp ist au­ßer­dem Grün­dungs­mit­glied des Ak­ti­ons­bun­des Ak­ti­ver An­le­ger­schutz e.V., dem größ­ten An­le­ger­schutz­ver­ein für An­le­ger des grauen Kapitalmarkts.

Das Stu­dium der Rechts­wis­sen­schaft ab­sol­vierte er in Kiel, Göt­tin­gen und Frei­burg mit an­schlie­ßen­dem Re­fe­ren­da­riat in Frei­burg am OLG Be­zirk Karls­ruhe mit Aus­lands­sta­tion in Brüssel.

Mitgliedschaften

  • Deutsch-​Polnische Juristenvereinigung
  • Ar­beits­ge­mein­schaft für Bank- und Ka­pi­tal­markt­recht im Deut­schen Anwaltverein

Weitere Tätigkeiten

  • Stell­ver­tre­ten­der Prä­si­dent des Schieds­ge­richts des FDP-​Landesverbandes Berlin
  • Grün­dungs­mit­glied des deutsch-​polnischen An­walts­ver­ban­des mit Mit­glieds­kanz­leien in War­schau, Stet­tin, Dan­zig, Po­sen, Lodz und Kattowitz

Korrespondenzsprachen

  • Deutsch
  • Eng­lisch
  • Fran­zö­sisch
  • Pol­nisch
  • Spa­nisch

News

POC 2: AAA-Informationen

Le­sen Sie die Ab­stim­mungs­emp­feh­lun­gen des Ak­ti­ons­bun­des Ak­ti­ver An­le­ger­schutz e.V. zu den Be­schluss­an­trä­gen der Ge­schäfts­füh­rung und neh­men Sie bitte an der Ver­samm­lung per­sön­lich teil, oder las­sen Ihre In­ter­es­sen durch den AAA ver­tre­ten. Quelle: Aktionsbund

Rückforderung der Ausschüttungen beim MCE-​Fonds 02

Jetzt ist nach MCE 09, MCE 04 und MCE 05 mit dem MCE 02 der vierte Fonds der Fonds­gruppe, die aus ins­ge­samt acht Fonds (MCE 01, 02, 04, 05, 07, 08, 09 und 10) be­steht, mit Aus­schüt­tungs­rück­for­de­run­gen an der Reihe. In­sol­venz­ver­wal­ter der Fonds sind Rechts­an­wälte der Kanz­lei Görg. Erst­mals hat aber nicht der In­sol­venz­ver­wal­ter selbst […]

EuGH stärkt Verbraucherrechte: „Widerrufsjoker“ für Millionen von Verbraucherkreditverträgen

Mit sei­ner Ent­schei­dung vom 9. Sep­tem­ber 2021 hat der Eu­ro­päi­sche Ge­richts­hof (EuGH) fest­ge­stellt, dass viele Ver­brau­cher­kre­dit­ver­träge auch nach Jah­ren noch Wi­der­ru­fen wer­den kön­nen (aus­ge­nom­men sind Im­mo­bi­len­dar­le­hens­ver­träge). Grund da­für ist, dass die von deut­schen Ban­ken ver­wen­de­ten Klau­seln in Dar­le­hens­ver­trä­gen häu­fig feh­ler­haft sind. Kri­ti­siert wur­den von den Lu­xem­bur­ger Rich­tern vor al­lem die un­ge­nauen An­ga­ben bzw. völ­lig unzureichenden […]

Update: Abschlussbericht des WIRECARD-Untersuchungsausschusses

Seit mehr als ei­nem Jahr be­schäf­ti­gen wir uns mit dem Wirecard-​Zusammenbruch und sei­nen Folgen. 

Regelinsolvenzverfahren der UDI Energie Festzins II bis IX eröffnet

An­le­ger kön­nen nun Ihre For­de­run­gen ge­gen diese Ge­sell­schaf­ten ge­gen­über dem In­sol­venz­ver­wal­ter anmelden.

Cum-​Ex-​Skandal: Kommt jetzt die große Klagewelle?

(18. Au­gust 2021) Ende Juli ent­schied der Bun­des­ge­richts­hof (BGH), dass so­ge­nannte Cum-​Ex-​Geschäfte straf­bar sind (Az. 1 StR 519/20). Worum geht es? Bei Cum-​Ex-​Geschäften han­delt es sich um eine be­stimmte Form des Ak­ti­en­han­dels rund um den Di­vi­den­den­stich­tag ei­ner Ak­ti­en­ge­sell­schaft herum. In­ves­to­ren und Ban­ken han­deln da­bei mit „Cum-​Aktien“, also mit Di­vi­dende, oder „Ex-​Aktien“, ohne Di­vi­dende, ei­nes DAX-​Konzerns. Auf die Dividende, […]

Alle Meldungen »

Copyright © Schirp & Partner Rechtsanwälte | Impressum | Datenschutzerklärung
Zum Seitenanfang