Die Kanzlei Schirp & Partner

Die Kon­zen­tra­tion un­se­rer Kanz­lei auf we­nige Rechts­ge­biete – die wir um­fas­send ab­de­cken – er­mög­licht uns die Ar­beit auf fach­lich höchs­tem Ni­veau. Un­sere An­wälte, dar­un­ter spe­zia­li­sierte Fach­an­wälte für Bank- und Ka­pi­tal­markt­recht, Handels- und Ge­sell­schafts­recht und Steu­er­recht, bil­den sich re­gel­mä­ßig ex­tern wie in­tern auf den für un­sere Tä­tig­keit re­le­van­ten Rechts­ge­bie­ten fort.

Diese her­aus­ra­gen­den Spe­zi­al­kennt­nisse wur­den un­ter an­de­rem durch das Juve-​Handbuch und Fo­cus Mo­ney an­er­kannt und ge­wür­digt. Un­se­ren Man­dan­ten bie­ten wir eine um­fas­sende ju­ris­ti­sche Be­ra­tung, ne­ben Deutsch selbst­ver­ständ­lich auch in Eng­lisch und Fran­zö­sisch so­wie Spa­nisch, Por­tu­gie­sisch und Polnisch.

Wir sind erfolgreich.

Seit der Grün­dung un­se­rer Kanz­lei im Jahr 1994 ge­lang es uns weit­rei­chende Pro­zess­wel­len an­zu­sto­ßen und die Liste un­se­rer Geg­ner ist lang: Sie reicht von äu­ßerst un­rühm­li­chen Ak­teu­ren (wie dem pri­va­ten Ber­li­ner Fond­s­in­itia­tor Dr. Jür­gen Hanne – in­zwi­schen seit vie­len Jah­ren im Aus­land un­ter­ge­taucht) über große deut­sche Bank­häu­ser wie die Deut­sche Bank, die Com­merz­bank oder das Bank­haus Wöl­bern, bis hin zur staat­li­chen Lan­des­bank Ber­lin (LBB) und ih­ren Toch­ter­ge­sell­schaf­ten. Ins­be­son­dere in die­sen Ver­fah­ren konn­ten tau­sende Kla­gen durch für die An­le­ger­seite sehr zu­frie­den­stel­lende Ver­glei­che be­en­det wer­den. Ob au­ßer­ge­richt­li­che Ver­glei­che ohne gro­ßes Auf­se­hen oder spek­ta­ku­läre ge­richt­li­che Siege – der Ruhm un­se­rer Kanz­lei be­misst sich stets an der Zu­frie­den­heit un­se­rer Mandanten.

Wir gehen neue Wege.

Die Kanz­lei Schirp & Part­ner ist in­no­va­tiv. Wir scheuen uns bei der Ar­beit für un­sere Man­dan­ten nicht, neue Wege zu be­schrei­ten bzw. diese erst zu schaf­fen und so auch für an­dere gang­bar zu ma­chen. Und wir sind stolz dar­auf, dass wir un­sere Rechts­an­sich­ten re­gel­mä­ßig vor dem Bun­des­ge­richts­hof durch­set­zen können.

In­dem wir zu­dem nicht nur auf Nach­frage der Man­dan­ten re­agie­ren, son­dern ste­tig den grauen Ka­pi­tal­markt über­wa­chen und be­ob­ach­ten, sind wir im­mer auf der Höhe des Ge­sche­hens. Da­bei pfle­gen wir eine in­ten­sive Zu­sam­men­ar­beit mit An­le­ger­schutz­ver­ei­nen. Ins­be­son­dere der Ak­ti­ons­bund Ak­ti­ver An­le­ger­schutz e.V. in Ber­lin, der größte An­le­ger­schutz­ver­ein ge­schlos­se­ner Fonds in Deutsch­land, wird re­gel­mä­ßig von uns beraten.

News

Dr. Schirp in der ZDF-​Dokumentation „Wirecard – Game Over.“

Das ZDF hat Auf­stieg und Fall von Wire­card in ei­ner Do­ku­men­ta­tion zu­sam­men­ge­fasst. In ihr spricht auch Dr. Schirp von der Kanz­lei Schirp & Part­ner in Berlin.

MCE Fonds 09 – Rückforderung von Ausschüttungen

Die MCE-​Fonds, die in kur­zer Zeit viel Geld mit Schiffs­be­teil­gun­gen im Zweit­markt ver­die­nen woll­ten, sind seit ge­rau­mer Zeit in­sol­vent. Jetzt hat der In­sol­venz­ver­wal­ter Dr. Tim Gessner/​Görg Rechts­an­wälte die An­le­ger des MCE Fonds 09 auf­ge­for­dert, die oh­ne­hin schma­len Aus­schüt­tun­gen wie­der zu­rück­zu­zah­len. Die Zah­lungs­auf­for­de­rung lässt al­ler­dings we­der die Höhe der an­ge­mel­de­ten For­de­run­gen er­ken­nen noch die Gläu­bi­ger. Wir […]

Weihnachtsgeschenk für die Anleger des HCI Shipping Select XXV: OLG Hamburg stellt Prospektfehler fest

Die An­le­ger des schon seit Jah­ren in­sol­ven­ten HCI Ship­ping Select XXV, die ge­gen die Pro­spekt­ver­ant­wort­li­chen ge­richt­lich vor­ge­gan­gen sind, dür­fen sich über ein wei­te­res Weih­nachts­ge­schenk freuen. Am 23. De­zem­ber 2020 hat der 13. Se­nat des Han­sea­ti­schen Ober­lan­des­ge­richts im KapMuG-​Verfahren sei­nen Be­schluss ver­kün­det: Der Pro­spekt ist in ver­schie­de­nen Aspek­ten feh­ler­haft und be­grün­det in­so­fern Scha­dens­er­satz­an­sprü­che der An­le­ger, und […]

Maritim Invest lässt über Liquidation ihrer Zweitmarktschiffsfonds beschließen

Aus­weis­lich der Er­geb­nis­über­sicht 2014 (ver­öf­fent­licht im März 2016) hat Ma­ri­tim In­vest 19 Zweit­markt­schiffs­fonds mit rd. 465 Mio. Euro Ei­gen­ka­pi­tal plat­ziert. Rd. 11.000 An­le­ger ha­ben sich be­tei­ligt. Ak­tu­ell be­kom­men Tau­sende An­le­ger di­ver­ser Ma­ri­tim Invest-​Fonds, z. B. Ma­ri­tim In­vest IC 1, Ma­ri­tim In­vest III, Ma­ri­tim In­vest VI, Ma­ri­tim In­vest IX) Post von der Ma­ri­time Treu­hand und sollen […]

„Grauer Kapitalmarkt – Anlegerschutz durch Strafrecht?“

Der Ak­ti­ons­bund Ak­ti­ver An­le­ger­schutz e.V. konnte durch Teil­nahme an ei­nem For­schungs­pro­jekt der Hoch­schule des Bun­des für öf­fent­li­che Ver­wal­tung am Fach­be­reich Kri­mi­nal­po­li­zei beim Bun­des­kri­mi­nal­amt ei­nen ak­ti­ven Bei­trag zum An­le­ger­schutz auf dem grauen Ka­pi­tal­markt bei­tra­gen! Quelle: Aktionsbund

Anlegerschutzbrief 4/2020

Die ak­tu­elle Aus­gabe un­se­res An­le­ger­schutz­brie­fes wird un­se­ren Mit­glie­dern wunsch­ge­mäß per E-​Mail oder Post zu­ge­sandt und be­han­delt fol­gende The­men: • Vor­wort und Über­blick über die ak­tu­el­len Ent­wick­lun­gen • Lei­di­ges Thema: Rück­for­de­rung von Aus­schüt­tun­gen Was der BGH ak­tu­ell dazu sagt • Der Jah­res­über­blick im Die­sel­skan­dal – die wich­tigs­ten Ent­schei­dun­gen • Die mas­sen­weise Kün­di­gung er­trag­rei­cher Prä­mi­nen­spar­ver­träge und die Frage […]

Alle Meldungen »

Copyright © Schirp & Partner Rechtsanwälte | Impressum | Datenschutzerklärung
Zum Seitenanfang