Das Team

Die Kanz­lei Schirp & Part­ner ver­tritt seit 1994 Ge­schä­digte mit Schwer­punkt im Wirt­schafts­recht. Da­bei ha­ben wir uns ins­be­son­dere auf Mas­se­ver­fah­ren mit tau­sen­den Ge­schä­digte spezialisiert.

Bei der Durch­set­zung der Ent­schä­di­gungs­an­sprü­che für Ge­wer­be­trei­bende auf­grund von Corona-​bedingten Schlie­ßun­gen wer­den wir zu­dem von zwei ver­sier­ten ex­ter­nen Kol­le­gen fach­lich unterstützt:

Zum ei­nen durch den Rechts­an­walt und Fach­an­walt für Ver­wal­tungs­recht Sieg­fried de Witt, der über eine jahr­zehn­te­lange Er­fah­rung im Staats­haf­tungs­recht ver­fügt; und zum an­de­ren durch Prof. Dr. Ingo He­ber­lein, der auf Sozial- und Ge­sund­heits­recht spe­zia­li­sierte Rechts­an­walt und eme­ri­tierte Hoch­schul­pro­fes­sor für Rechts- und Ver­wal­tungs­wis­sen­schaf­ten der Hoch­schule Fulda.

Durch die­sen Zu­sam­men­schluss kann die In­itia­tive von be­trof­fe­nen Ge­wer­be­trei­ben­den ver­schie­dens­ter Bran­chen, u.a. des Hotellerie- und Gast­stät­ten­ge­wer­bes, Ein­zel­händ­ler, Ver­an­stal­ter und Club­be­trei­ber, best­mög­lich bei der Durch­set­zung der Ent­schä­di­gungs­an­sprü­che für Be­triebs­schlie­ßun­gen, die we­gen Co­rona an­ge­ord­net wur­den, ge­gen die je­wei­li­gen Lan­des­re­gie­run­gen ver­tre­ten werden.

Prof. Dr. Ingo Heberlein

  • Rechts­an­walt
  • eme­ri­tier­ter Pro­fes­sor für Sozial- und Ge­sund­heits­recht der Hoch­schule Fulda
  • ehe­ma­li­ger Ge­schäfts­füh­rer des Me­di­zi­ni­schen Diens­tes der Kran­ken­kas­sen Schleswig-Holstein
  • lang­jäh­ri­ger Vor­sit­zen­der des Lan­des­schieds­am­tes für die ver­trags­ärzt­li­che Ver­sor­gung im Land Brandenburg
  • Ver­tre­ter des So­zi­al­ver­bands Deutsch­land (SoVD) im Ple­num des Ge­mein­sa­men Bun­des­aus­schus­ses (G-BA)

Siegfried de Witt

  • Rechts­an­walt und Fach­an­walt für Verwaltungsrecht
  • Schwer­punkte:
    • Fach­pla­nungs­recht, ins­be­son­dere im Infrastrukturbereich
    • Planungs- und Baurecht
    • Um­welt­recht, Energie- und Atomrecht
    • Ver­fas­sungs­recht, Kommunalrecht
    • Staats­haf­tungs­recht, Ent­eig­nung und Entschädigung
    • Pro­jekt­ent­wick­lung von Gewerbe- und Einzelhandelsbetrieben
    • Kon­flikt­ma­nage­ment in al­len Rechts­ge­bie­ten des öf­fent­li­chen Wirtschaftsrechts
    • Web­site: de​witt​-pots​dam​.de/

Aus dem Team der Kanzlei Schirp & Partner stehen Ihnen die Partner Dr. Wolfgang Schirp, Antje Radtke-​Rieger und Dr. Susanne Schmidt-​Morsbach beratend zur Seite und werden Sie vertreten.

So erreichen Sie uns

Schirp & Part­ner Rechts­an­wälte mbB
Leip­zi­ger Platz 9
10117 Berlin

Tel.: +49 (0)30 – 327 617 0
Fax: +49 (0)30 – 327 617 17
E-​Mail: mail@​schirp.​com

Beratungshinweis

Beachten Sie bitte, dass wir an dieser Stelle nicht beratend antworten können. Sollten Sie dies dennoch wünschen, haben Sie die Möglichkeit, uns eine entsprechende Vollmacht zu erteilen. Laden Sie dazu einfach dieses Formular herunter und senden Sie es uns unterschrieben zurück.

News

Dieselskandal: Fiat Chrysler bekennt sich schuldig

Das Un­ter­neh­men wurde nun zu ei­ner Strafe von 300 Mil­lio­nen Dol­lar verurteilt.

Russische Wertpapiere: Was können Anlegerinnen und Anleger tun?

Deut­sche An­le­ger ban­gen um ihr Geld in rus­si­schen Aktien.

Neu im Fokus des AAA: Die Fonds der Steiner-Gruppe

Über die Steiner-​Gruppe wurde in die­sem Jahr ne­ga­tiv in der Presse be­rich­tet. Ver­schie­dene Fi­nanz­be­ra­ter, die Steiner-​Fonds ver­mit­telt ha­ben, wol­len die Ge­schäfts­füh­rung aus­tau­schen. Auf Bitte ver­schie­de­ner Mit­glie­der, die sich an den MAP-​Ansparplanfonds be­tei­ligt ha­ben und noch lau­fend Ein­zah­lun­gen er­brin­gen, be­fasst sich der AAA jetzt auch ver­stärkt mit die­sen Fonds, um die Hin­ter­gründe zu be­leuch­ten. Die Fondskomplementärin […]

Einladung zum Webinar – Russische Wertpapiere

Der rus­si­sche An­griffs­krieg auf die Ukraine und die da­mit ver­bun­de­nen Wirt­schafts­sank­tio­nen füh­ren für In­ha­ber rus­si­scher Hin­ter­le­gungs­scheine zu Pro­ble­men. Worum geht es? Der­zeit wer­den In­ha­ber von rus­si­schen De­po­si­tar Re­ce­i­pts (sog. Hin­ter­le­gungs­schei­nen) auf­ge­for­dert, diese in die zu­grun­de­lie­gen­den Original-​Aktien um­zu­tau­schen. Ein funk­tio­nie­ren­der Um­tausch­pro­zess ist al­ler­dings noch nicht eta­bliert. De­po­si­tary Re­ce­i­pts ha­ben den Zweck, im Aus­land nicht han­del­bare Ak­tien dort […]

Bessere Kaufangebote für P&R‑Insolvenzforderungen

Seit 2019 bie­tet der US-​Fonds York Ca­pi­tal den P&R‑Anlegern an, ih­nen ihre In­sol­venz­for­de­run­gen ab­zu­kau­fen. Der an­ge­bo­tene Kauf­preis be­lief sich zu­nächst auf 14 % der For­de­rungs­höhe, die In­sol­venz­ver­wal­ter Dr. Jaffé an­er­kannt hatte. Spä­ter wurde das An­ge­bot auf 16 % ver­bes­sert. Hun­derte P&R‑Anleger ha­ben diese An­ge­bote an­ge­nom­men, ihre In­sol­venz­for­de­run­gen ver­kauft und da­mit für sich ei­nen Schluss­strich un­ter das Thema […]

UDI: Meilenstein für saubere Insolvenzverfahren

Das Land­ge­richt Leip­zig hat die Ab­be­ru­fung des UDI-​Insolvenzverwalters we­gen mög­li­cher In­ter­es­sen­kon­flikte angeordnet.

Alle Meldungen »

Copyright © Schirp & Partner Rechtsanwälte | Impressum | Datenschutzerklärung
Zum Seitenanfang