ADR auf russische Aktien

Worum geht es?

Der­zeit wer­den In­ha­ber von rus­si­schen De­po­si­tary Re­ce­i­pts (sog. Hin­ter­le­gungs­schei­nen) auf­ge­for­dert, diese in die zu­grun­de­lie­gen­den Original-​Aktien um­zu­tau­schen. Ein funk­tio­nie­ren­der Um­tausch­pro­zess ist al­ler­dings noch nicht eta­bliert. 

De­po­si­tary Re­ce­i­pts ha­ben den Zweck, im Aus­land nicht han­del­bare Ak­tien dort trotz­dem han­del­bar zu ma­chen. Hin­ter­grund die­ses zu­läs­si­gen Um­wegs sind die un­ter­schied­li­chen An­for­de­run­gen na­tio­na­ler Ge­setz­ge­ber zur No­tie­rung von Ak­tien an un­ter­schied­li­chen Han­dels­plät­zen. 

So han­delt es sich bei rus­si­schen DR auch um Hin­ter­le­gungs­scheine, die das Recht auf Ei­gen­tum an ei­ner Ak­tie ver­brie­fen. Aus­ge­ge­ben wer­den die Hin­ter­le­gungs­scheine von so­ge­nann­ten DR-​Programm-​Banken (auch Emit­ten­ten), zu­meist in­ter­na­tio­nal füh­rende In­vest­ment­ban­ken wie Bank of New York Mel­lon (BNYM), Citi Bank oder JP Mor­gan. 

Im April 2022 hat der rus­si­sche Ge­setz­ge­ber die Be­en­di­gung al­ler DR-​Programme an­ge­ord­net. Seit dem 27. April 2022 kön­nen DR-​Inhaber keine Stimm­rechte aus­üben oder Di­vi­den­den für die zu­grunde lie­gen­den Ak­tien er­hal­ten. Nicht ge­zahlte Di­vi­den­den kön­nen je­doch von ei­nem DR-​Inhaber ein­ge­for­dert wer­den, nach­dem er die DRs zu­rück­ge­ge­ben und die zu­grunde lie­gen­den Ak­tien er­hal­ten hat.

Update Oktober 2022: Fristverlängerung zum Umtausch von russischen ADR – Handlungsoptionen für Anleger

Die Frist zum Um­tausch von ADR zu rus­si­schen Ak­tien wurde bis zum 10. No­vem­ber ver­län­gert. Das ist für viele Man­dan­ten, die sich be­reits zum Um­tausch mit uns ent­schlos­sen ha­ben eine gute Nachricht.

Al­ler­dings ist die Zeit wei­ter­hin knapp be­mes­sen. Zu­mal die An­for­de­run­gen an ei­nen er­folg­rei­chen Um­tausch der Ak­tien im­mer noch sehr hoch sind. So be­nö­ti­gen un­sere An­walts­kol­le­gen in Mos­kau eine Viel­zahl von Do­ku­men­ten, die zahl­rei­che Maß­nah­men von der Man­dan­ten­seite erfordern.

Da­her bit­ten wir Sie, uns alle re­le­van­ten Do­ku­mente so schnell wie mög­lich zu­zu­sen­den. Wel­che Un­ter­la­gen wir ge­nau von Ih­nen brau­chen ent­neh­men Sie den FAQ.

Zum Ablauf

An­schlie­ßend über­sen­den wir Ihre Un­ter­la­gen di­gi­tal und die be­ur­kun­dete Voll­macht mit Apos­tille im Ori­gi­nal zu un­se­ren An­walts­kol­le­gen nach Mos­kau. Da der­zeit eine Zu­sen­dung auf dem nor­ma­len Post­weg er­schwert ist, ko­ope­rie­ren wir mit ei­ner Ku­rier­firma, die Ihre Do­ku­mente in­ner­halb von bis zu drei Wo­chen an­lie­fert. Bis­lang ha­ben wir die Er­fah­rung ge­macht, dass die Do­ku­mente so­gar deut­lich schnel­ler bei un­se­ren Kol­le­gen an­kom­men, al­ler­dings möch­ten wir Sie aus Trans­pa­renz­grün­den dar­auf hin­wei­sen, dass es eben hier be­reits zu er­heb­li­chen zeit­li­chen Ver­zö­ge­run­gen kom­men kann.

An­schlie­ßend prü­fen die Kol­le­gen alle Un­ter­la­gen und las­sen diese über­set­zen. Sind die Do­ku­mente voll­stän­dig, stel­len die Kol­le­gen für Sie bei der je­wei­li­gen Bank ei­nen An­trag auf Kon­to­er­öff­nung und Um­wand­lung der DRs. Un­mit­tel­bar bei Kon­to­er­öff­nung sind die je­weils nach der An­zahl der DR be­rech­ne­ten Bank­ge­büh­ren di­rekt vor Ort bei der Bank zu be­zah­len. Die An­trag­stel­lung er­folgt per­sön­lich in­di­vi­du­ell für je­des ein­zelne Man­dat. Für ein­zelne DRs sind un­ter­schied­li­che Ban­ken zu­stän­dig. Bitte be­ach­ten Sie, dass jede Bank die Ge­set­zes­lage der­zeit un­ter­schied­lich in­ter­pre­tiert und die be­nö­tig­ten Un­ter­la­gen va­ri­ie­ren und sich stän­dige Än­de­run­gen im Ab­lauf vor­be­hält. So nimmt bei­spiels­weise die Ga­z­prom Bank der­zeit le­dig­lich fünf An­träge pro Tag an.

Erst zwei Wo­chen nach Ab­lauf der Frist zur Ein­rei­chung des An­trags auf Um­wand­lung, frü­hes­tens ab dem 26. No­vem­ber 2022, in­for­miert die je­wei­lige Bank dar­über, ob eine Um­wand­lung er­folg­reich vor­ge­nom­men wurde. Das ist auch aus un­se­rer Sicht sehr un­glück­lich, aber nicht zu än­dern. Wir kön­nen Ih­nen also erst ab die­sem Zeit­punkt mit­tei­len, ob eine Um­wand­lung in Ih­rem je­wei­li­gen Fall er­folg­reich war.

Wir möch­ten Sie dar­auf hin­wei­sen, dass eine mög­lichst er­folg­rei­che Um­wand­lung Ih­rer DRs eine best­mög­li­che Vor­be­rei­tung Ih­rer­seits vor­aus­setzt. Dazu ge­hört es eben, alle re­le­van­ten Do­ku­mente von Ih­rer Bank bzw. Ih­rem Bro­ker so zeit­nah wie mög­lich an uns zu über­sen­den, da­mit wir al­les Wei­tere in die Wege lei­ten können.

Auf­grund der kom­ple­xen Sach­lage und der kur­zen Frist bit­ten wir zu­dem um Ver­ständ­nis, dass wir der­zeit keine neuen Man­date zu die­sem Be­reich an­neh­men können.

Das Webinar im Video: So können Sie russische ADR/GDR in Aktien umwandeln

Sollten Sie jetzt handeln wollen, bieten sich Ihnen folgende Vorteile: 

  • Zah­lung ei­nes gro­ßen Teils des Ho­no­rars nur im Erfolgsfall
  • ADR-​Umwandlung erfolgt
  • Die Ak­tien wer­den auf Ih­ren Na­men eingebucht
  • Pro­fi­tie­ren Sie von güns­ti­ge­ren Kon­di­tio­nen, wenn Sie SdK-​Mitglied sind oder jetzt werden

Bitte be­ach­ten Sie, dass wir jede ADR bzw. GDR ein­zeln ab­rech­nen müs­sen. Al­ler­dings kom­men wir Ih­nen gerne ent­ge­gen, in­dem wir die­sel­ben ADRs in un­ter­schied­li­chen De­pots zusammenrechnen.

Was Sie tun müssen

So­fern Sie uns nicht be­reits eine Voll­macht er­teilt ha­ben, kön­nen wir der­zeit keine neuen Man­date zu die­sem Be­reich annehmen.

FAQ

Die wich­tigs­ten Fra­gen kom­pakt beantwortet:

ADR NEU

1. Wel­ches Vor­ge­hen ist ge­plant, um die ADRs ge­gen Ak­tien einzutauschen?

Die „eu­ro­päi­sche Weg“ der Um­wand­lung wurde schon mehr­fach er­folg­reich voll­zo­gen, ist nun­mehr aber blo­ckiert. Da­her ist nur noch der „rus­si­sche Weg“ möglich.

2. Wie ist der Ab­lauf der Umwandlung?

Wir er­öff­nen für un­sere Man­dan­ten ein De­pot­konto auf de­ren ei­ge­nen Na­men bei ei­ner rus­si­schen Bank. So­dann stel­len wir für die Kun­den den An­trag auf Ein­bu­chung ih­rer Ak­tien. Der „rus­si­sche Weg“ sieht vor, dass die west­li­chen In­ter­me­diäre – so­wohl die US-​Emissionsbanken als auch die west­li­chen De­pot­ban­ken – aus dem Pro­zess her­aus­ge­nom­men wer­den, ihn also nicht stö­ren kön­nen. Die Ein­zel­hei­ten sind noch durch Aus­füh­rungs­be­stim­mun­gen der rus­si­schen Zen­tral­bank zu re­geln; diese Aus­füh­rungs­vor­schrif­ten wur­den noch nicht er­las­sen. Die De­tails wer­den da­her vor Ort im Ge­spräch mit den Ent­schei­dungs­trä­gern in den Ban­ken ge­löst. Dies ge­lingt mitt­ler­weile gut.

3. Wel­che Al­ter­na­ti­ven zum Um­tausch gibt es?

Wenn Sie nichts tun wol­len, dann steht Ih­nen das selbst­ver­ständ­lich frei. Sie wer­den dann spä­ter am Ver­wer­tungs­er­lös nicht ge­tausch­ter Ak­tien teil­ha­ben. Die Er­lös­höhe und -zu­wei­sung sind nicht ver­nüf­tig pro­gnos­ti­zier­bar, es gibt hohe Un­si­cher­hei­ten und Ver­lust­wahr­schein­lich­kei­ten. Sor­gen ma­chen uns auch die letzt­lich nicht kon­trol­lier­ba­ren Ein­griffs­mög­lich­kei­ten der US-Emissionsbanken.

4. Wel­che Un­ter­la­gen sind durch den Man­dan­ten beizubringen?

Im ers­ten Schritt be­nö­ti­gen wir die un­ter­zeich­nete Man­dats­ver­ein­ba­rung und Voll­macht, den De­pot­aus­zug zu den ADR, eine Ko­pie des in der Voll­macht an­ge­ge­be­nen Iden­ti­täts­nach­wei­ses so­wie die Steu­er­num­mer. Zu­dem soll­ten Sie bei Ih­rer Bank den Nach­weis er­fra­gen, dass eine Trans­for­ma­tion der ADRs auf dem „klas­si­schen Weg“ nicht mög­lich war.

Des Wei­te­ren be­nö­ti­gen wir die Kauf­be­lege über die DRs, den Mak­ler­ver­trag so­wie Mak­ler­be­richte bzw. den Ver­trag mit Ih­rer De­pot­bank, eine Trans­fer­be­stä­ti­gung der DRs so­wie eine Ein­gangs­be­stä­ti­gung der DRs auf ih­rem Depot.

Wir be­stä­ti­gen Ih­nen so­dann die Man­dats­über­nahme und sen­den Ih­nen ei­nen Vor­druck für die beim No­tar zu be­glau­bi­gende, se­pa­rate Voll­macht für die rus­si­schen An­wälte. Diese Voll­macht bit­ten wir nach Ein­ho­lung der Apos­tille (Über­be­glau­bi­gung) an uns zu­rück­zu­sen­den. Wir ver­an­las­sen dann al­les Weitere.

5. Wel­che Fris­ten sind einzuhalten?

Für den „rus­si­schen Weg“ sieht das Ge­setz den 12.10.2022 als Ein­bu­chungs­da­tum vor, so­dass der An­trag nach un­se­rer Ein­schät­zung vor­her ein­ge­hen sollte. Da­her soll­ten sich In­ter­es­sen­ten so schnell wie mög­lich bei uns melden.

6. Wie sind die Erfolgsaussichten?

Erste Um­wand­lun­gen und Über­tra­gun­gen, ein­ge­lei­tet noch auf dem „eu­ro­päi­schen Weg“, sind ge­lun­gen, so­dass wir auch für den „rus­si­schen Weg“ von gu­ten Er­folgs­aus­sich­ten ausgehen.

7. Wie kann der An­le­ger nach Um­tausch über seine Ori­gi­nal­ak­tien verfügen?

Die Ak­tien wer­den auf ein so­ge­nann­tes „C-​Konto“ ein­ge­bucht. Die­ses ist nach der­zei­ti­ger Rechts­lage zwar ge­sperrt, Di­vi­den­den wer­den je­doch gut­ge­schrie­ben. Die Sper­rung soll sich nach rus­si­scher Aus­kunft lö­sen las­sen, wenn die Ver­hält­nisse sich wie­der be­ru­higt ha­ben. Dann kann nor­mal ver­fügt werden.

9. Wie wird das Man­dat angenommen?

Durch eine Be­stä­ti­gungs­mail mit Vor­schuss­rech­nung und Über­sen­dung der zu un­ter­zeich­nen­den und beim No­tar zu be­glau­bi­gen­den Voll­macht für die rus­si­schen Anwälte.

10. Was ist der nächste Schritt (nach der Mandatierung)?

Nach der Man­da­tie­rung muss die rus­si­sche Voll­macht un­ter­zeich­net und von No­tar be­glau­bigt und mit Apos­tille durch das Land­ge­richt ver­se­hen wer­den (Der No­tar küm­mert sich um Apostille).

10. Wird es noch eine to-​do-​Liste für mich geben?

Sie be­kom­men zu je­dem Schritt de­tail­lierte Handlungsanweisungen.

11. Be­nö­ti­gen Sie eine Meldebescheinigung?

Grund­sätz­lich nein. Nur wenn Ihre Mel­de­adresse nicht auf dem Pass ver­merkt sein sollte, dann könnte eine Mel­de­be­schei­ni­gung hilf­reich sein.

12. Be­nö­ti­gen Sie die Li­zenz­num­mer des Brokers?

Nein, die be­nö­ti­gen wir nicht.

13. In wel­cher Form und von wel­chem Da­tum be­nö­ti­gen Sie den Depotauszug?

Wir be­nö­ti­gen den De­pot­aus­zug mit dem mög­lichst ak­tu­el­len Da­tum. Bis­lang wa­ren alle For­men, z.B. Screen­shot, oder PDF ak­zep­ta­bel. So­bald Aus­füh­rungs­vor­schrif­ten vor­lie­gen, mag es sein, dass er­gän­zen­den Nach­weise not­wen­dig wer­den, die wir ggf. so­dann bei Ih­nen abfragen.

14. Or­ga­ni­sie­ren Sie die rus­si­sche Vollmacht?

Nein, die rus­si­sche Voll­macht müs­sen Sie bitte selbst or­ga­ni­sie­ren. Bitte un­ter­zeich­nen Sie die Voll­macht bei ei­nem No­tar (dazu müs­sen Sie ei­nen No­tar­ter­min ver­ein­ba­ren). Der No­tar muss so­dann die Un­ter­schrift be­glau­bi­gen und die Voll­macht mit ei­ner Apos­tille des Land­ge­richts sei­nes Be­zirks ver­se­hen las­sen. Dann sen­den Sie uns diese Voll­macht im Ori­gi­nal zu. Wir or­ga­ni­sie­ren dann den Rest.

15. Wel­che Mög­lich­kei­ten ha­ben die Kun­den auf ihr neu ein­ge­rich­te­tes, rus­si­sches De­pot mit den Stamm­ak­tien und auf das zu­ge­hö­rige, rus­si­sche Konto zu­zu­grei­fen (on­line über WEB-​Browser, te­le­fo­nisch, per Email oder schriftlich)?

Wir ge­hen da­von aus, dass die für Sie ein­ge­rich­te­ten De­pot­kon­ten bei rus­si­schen Ban­ken (z.B. Gazprom-​Bank) die üb­li­chen Kommunikations- und Zu­gangs­mög­lich­kei­ten bie­ten. Be­ach­ten Sie bitte, dass die Ak­tien und Di­vi­den­den zu­nächst ge­sperrt sind, das heißt, dass Sie zu­nächst nicht über diese ver­fü­gen kön­nen. Dies soll sich aber in na­her Zu­kunft wie­der lösen.

16. Wel­che re­gel­mä­ßi­gen Depot- und Kon­to­füh­rungs­ge­büh­ren fal­len beim rus­si­schen Bro­ker an?

Das kön­nen wir Stand heute nicht sa­gen, aber wir ha­ben keine Hin­weise, dass die Ge­büh­ren un­ver­hält­nis­mä­ßig sein werden.

17. Wie wird der ADR-​Umtausch in Stamm­ak­tien steu­er­lich behandelt?

Da es sich nur um ei­nen Um­wand­lung von ADR in Ak­tie han­delt, spricht vie­les da­für, dass dies steu­er­lich ohne Aus­wir­kung ist. Si­cher kön­nen wir das aber nicht sa­gen, dazu müs­sen Sie ih­ren Steu­er­be­ra­ter fragen.

18. Gibt es für Lu­koil und Ga­z­prom neue Fris­ten zur Wand­lung nach rus­si­schem Weg?

Die Frist ist nach un­se­rer Kennt­nis wei­ter­hin der 12.10.22. Wir er­war­ten aber, dass auch nach die­ser Frist Um­wand­lun­gen mög­lich sein könn­ten. Si­cher kön­nen wir dies je­doch nicht sagen.

19. Mit wel­chen No­tar­kos­ten für Be­glau­bi­gung, Voll­macht und Ge­richts­kos­ten für die Er­tei­lung der Apos­tille muss man rechnen?

Ca. 100 Euro für Be­glau­bi­gung und Apostille.

20. Muss ich per­sön­lich nach Mos­kau rei­sen um den Um­tausch vor Ort zu beantragen?

Nein.

21. Kön­nen ver­schie­dene ADR-​Positionen für die Kos­ten­be­rech­nung zu­sam­men­ge­rech­net werden?

Die Ant­wort dar­auf ist lei­der „Nein“. Wir hät­ten eine sol­che Maß­nahme zur Kos­ten­re­du­zie­rung gerne an­ge­bo­ten, wur­den aber von den rus­si­schen Kol­le­gen dar­auf hin­ge­wie­sen, dass sie für jede Po­si­tion se­pa­rate Ban­kenter­mine wahr­neh­men müs­sen, es also keine sys­te­ma­ti­schen Ein­spa­rungs­mög­lich­kei­ten gibt. Da­her müs­sen wir je­des ADR ein­zeln abrechnen.

22. Sind ADR-​Überträge und Um­wand­lun­gen schon er­folg­reich voll­zo­gen worden?

Ja. Erste Um­wand­lun­gen und Über­tra­gun­gen sind be­reits voll­zo­gen wor­den. Die Ak­tien wur­den auf Kon­ten un­se­rer Man­dan­ten bei der Ga­z­prom­bank eingebucht.

Der­zeit ist der eu­ro­päi­sche Weg der Über­tra­gung ver­sperrt. Nach den Ge­sprä­chen, die un­sere rus­si­schen Kol­le­gen vor Ort in Mos­kau füh­ren, dür­fen wir da­von aus­ge­hen, dass auch der rus­si­sche Weg der Über­tra­gung und Um­wand­lung er­folg­reich sein wird.

Kontakt

Gern ste­hen wir Ih­nen für Fra­gen zur Ver­fü­gung. Wen­den Sie sich per E-​Mail an fol­gende Adresse: ADR@​schirp.​com.

So erreichen Sie uns

Schirp & Part­ner Rechts­an­wälte mbB
Leip­zi­ger Platz 9
10117 Berlin

Tel.: +49 (0)30 – 327 617 0
Fax: +49 (0)30 – 327 617 17
E-​Mail: mail@​schirp.​com

Beratungshinweis

Beachten Sie bitte, dass wir an dieser Stelle nicht beratend antworten können. Sollten Sie dies dennoch wünschen, haben Sie die Möglichkeit, uns eine entsprechende Vollmacht zu erteilen. Laden Sie dazu einfach dieses Formular herunter und senden Sie es uns unterschrieben zurück.

News

Kaufangebote der VENQO AG

VENQO AG will An­le­gern “to­xi­sche” Be­tei­li­gun­gen ab­kau­fen Dem AAA wird na­hezu täg­lich be­stä­tigt, dass ins­be­son­dere An­le­ger, die be­reits mit ei­ner Ka­pi­tal­an­lage im sog. Grauen Ka­pi­tal­markt Schiff­bruch er­lit­ten ha­ben, Ge­fahr lau­fen, ein wei­te­res Mal über den Tisch ge­zo­gen zu wer­den. Cle­vere Be­trü­ger nut­zen aus, dass die Hoff­nung, ei­nen Teil des be­reits ver­lo­ren ge­glaub­ten Ka­pi­tals zu­rück­zu­er­hal­ten, die […]

Wirecard: Strafprozess gegen Markus Braun beginnt im Dezember

Pro­zess­be­ginn ge­gen Mar­kus Braun am 08.12.2022 Der Straf­pro­zess ge­gen den ehe­ma­li­gen Vor­stands­vor­sit­zen­den des in­sol­ven­ten Zah­lungs­dienst­leis­ters Wire­card, Mar­kus Braun, be­ginnt am 08.12.2022 vor der 4. Gro­ßen Straf­kam­mer des Land­ge­richts Mün­chen. An­ge­setzt sind 100 Ver­hand­lungs­tage bis ins Jahr 2024. Der Pro­zess wird im Sit­zungs­saal der Jus­tiz­voll­zugs­an­stalt München-​Stadelheim statt­fin­den. Mit an­ge­klagt sind ne­ben Mar­kus Braun zu­dem der ehemalige […]

Hilfe für Fondsanleger kann auch schaden — Was Fondsanleger tun können, um sich vor unseriöser Beratung zu schützen

Der Ak­ti­ons­bund Ak­ti­ver An­le­ger­schutz nimmt häu­fig Kon­takt zu Fonds­an­le­gern auf, um In­ter­es­sen zu bün­deln und aus­rei­chend Voll­mach­ten zur Ein­be­ru­fung von Ge­sell­schaf­ter­ver­samm­lun­gen zu sam­meln. Die Latte da­für hängt ziem­lich hoch, meist bei 20 % des Fonds­ka­pi­tals. Auf den Ge­sell­schaf­ter­ver­samm­lun­gen sol­len dann je nach Fonds ent­we­der Bei­räte in­stal­liert, Son­der­prü­fun­gen ver­an­lasst oder so­gar die Ge­schäfts­füh­rung aus­ge­tauscht wer­den. Sol­che Maßnahmen, […]

Dringender Aufklärungsbedarf bei den MAP Fonds von Illya Steiner

AAA prüft die Be­tei­li­gungs­port­fo­lien der MAP Fonds von Ilya Stei­ner hin­sicht­lich ih­rer Wirt­schaft­lich­keit Es fing ganz harm­los an. Ei­nes un­se­rer Mit­glie­der hatte uns im Früh­jahr 2022 ge­be­ten, ein­mal den MAP An­spar Plan Fonds 3 der Un­ter­neh­mens­gruppe von Dr. Il­lya Stei­ner aus Ham­burg et­was nä­her an­zu­se­hen, weil er dort noch lau­fend Ein­zah­lun­gen leis­ten würde. Er würde jetzt […]

Enorme Wertberichtigungen bei ThomasLloyd

Tho­masLloyd CTI Hol­ding hat laut Jah­res­ab­schluss 2020 mehr als 100 Mil­lio­nen Euro ab­ge­schrie­ben. Die Tho­masLloyd Clean­tech In­fra­st­ruc­ture Hol­ding GmbH (TL CTI Hol­ding GmbH) ist die Ge­sell­schaft der Tho­masLloyd Group, über die die meis­ten In­ves­ti­tio­nen ge­tä­tigt wer­den sol­len. Die Tho­masLloyd Fonds ge­ben zu die­sem Zweck das An­le­ger­ka­pi­tal an diese Ge­sell­schaft wei­ter. Der Jah­res­ab­schluss 2020 hätte bis […]

Versäumnisurteil gegen zwei Unternehmen der Steiner-Gruppe

S + C Treu­hand GmbH und Stei­ner + Com­pany GmbH & Co. KG las­sen sich im Ge­richts­ter­min nicht ver­tre­ten. Ein An­le­ger, der sich über das Emis­si­ons­haus Stei­ner di­rekt an ei­ner Wohn­an­lage in Du­bai be­tei­ligt hat, pro­zes­siert ge­gen die S + C Treu­hand GmbH, die Stei­ner + Com­pany GmbH & Co. KG und die En­gels & Völ­kers Re­sorts GmbH, weil die […]

Alle Meldungen »

Copyright © Schirp & Partner Rechtsanwälte | Impressum | Datenschutzerklärung
Zum Seitenanfang