Achtung: Verjährung bei Wölbern Frankreich 04!

Für die An­le­ger des Wölbern-​Fonds Frank­reich 04 ist eine Klage ge­gen die be­ra­tende Bank die ein­zige Mög­lich­keit, das ein­ge­setzte Ka­pi­tal vor dem Ein­tre­ten der 10-​jährigen ab­so­lu­ten Ver­jäh­rung zu ret­ten. Die Er­folgs­aus­sich­ten die­ser Kla­gen sind aus­ge­spro­chen gut.

Der Fonds SCI Vierte IFF ge­schlos­se­ner Im­mo­bi­li­en­fonds für Frank­reich („Wöl­bern Frank­reich 04“) ist im Jahr 2006 auf­ge­legt und bis ins Jahr 2007 hin­ein ver­trie­ben worden.

Die Aus­sich­ten auf Scha­dens­er­satz im Rah­men ei­ner Pro­spekt­haf­tungs­klage sind als sehr gut zu be­zeich­nen. Wir ha­ben für un­sere Man­dan­ten be­reits zahl­rei­che ob­sie­gende Ur­teile erstrit­ten: Die Ur­teile der Land­ge­richte Müns­ter und Mün­chen hal­ten den Ver­kaufs­pro­spekt des „Wöl­bern Frank­reich 04“ für feh­ler­haft. In ver­schie­de­nen wei­te­ren münd­li­chen Ver­hand­lun­gen ha­ben die zu­stän­di­gen Land­ge­richte im Rah­men ih­rer vor­läu­fi­gen Rechts­auf­fas­sung be­reits ge­äu­ßert, dass auch sie den Pro­spekt für feh­ler­haft halten.

Nun­mehr hat zu­dem das Han­sea­ti­sche Ober­lan­des­ge­richt in der münd­li­chen Ver­hand­lung zu ver­ste­hen ge­ge­ben, dass der Pro­spekt in we­sent­li­chen Punk­ten falsch ist. Das Au­gen­merk des Han­sea­ti­schen OLG lag auf der un­be­schränk­ten und per­sön­li­chen Haf­tung der An­le­ger und den feh­ler­haf­ten An­ga­ben in Be­zug auf den Miet­ver­trag. Da­mit ist der Pro­spekt in den we­sent­li­chen Punk­ten ir­re­füh­rend und un­voll­stän­dig, wes­halb ein Scha­dens­er­satz­spruch der An­le­ger ge­gen die be­ra­ten­den Ban­ken besteht.

Die Rich­ter sind sich darin ei­nig, dass die be­ra­ten­den Ban­ken im Rah­men ih­rer bank­üb­li­chen Sorg­falts­pflicht diese Pro­spekt­feh­ler hät­ten er­ken­nen müs­sen. Und vor al­lem hät­ten sie die An­le­ger über die da­mit im Zu­sam­men­hang ste­hen­den Ri­si­ken auf­klä­ren müssen.

Wir raten Ihnen daher unbedingt zur Klage, bevor Ihre Ansprüche verjähren.

Es be­steht drin­gen­der Hand­lungs­be­darf für An­le­ger des Fonds Frank­reich 04, da die ab­so­lute Ver­jäh­rung von Scha­dens­er­satz­an­sprü­chen droht. Scha­dens­er­satz­an­sprü­che we­gen ei­ner feh­ler­haf­ten An­la­ge­be­ra­tung ver­jäh­ren tag­ge­nau 10 Jahre ab Zeich­nung. Hat ein An­le­ger also bspw. am 1. April 2007 die Bei­tritts­er­klä­rung un­ter­schrie­ben, so tritt mit Ab­lauf des 1. Aprils 2017 end­gül­tig die Ver­jäh­rung ein.

Für Rück­fra­gen ste­hen Ih­nen gerne Rechts­an­wäl­tin Dr. Su­sanne Schmidt-​Morsbach und Rechts­an­wäl­tin Alex­an­dra Bi­nia zur Verfügung.

Copyright © Schirp & Partner Rechtsanwälte | Impressum | Datenschutzerklärung
Zum Seitenanfang